[1] 2 >>> MLD-5.x / General / [5.3] System kaputt nach Plattenvolllauf?
 

Offline purzel

  • Adv. Member
  • ***
  • Posts: 153
    • View Profile
[5.3] System kaputt nach Plattenvolllauf?
« on: October 13, 2021, 22:01:09 »
Hallo miteinander!
Seit fast 4 Jahren betreibe ich sehr zufrieden zwei VDRs mit MLD 5.3 - einen bei mir und einen bei meinen Eltern.
Der bei den Eltern macht neuerdings Kummer, ich wurde um Hilfe gerufen "Der VDR startet nicht mehr".
Als ich hin kam, der Effekt: System fährt hoch, anfangs sieht alles normal aus (MLD-Logo). Dann erscheint ganz oben eine Zeile die wie die Titelzeile eines Programms im Windowmanager aussieht: "Softhddevice" oder so. Für ein paar Sekunden auch eine leere (!) OSD-Kanalanzeige.
Immerhin kam ich sowohl auf WebInterface als auch via SSH auf die Shell.
Schnell gefunden: root- und data-Device rappelvoll (100 und 99%). Im WebIf konnte ich Logs anschauen, das hielt ich zu dem Zeitpunkt nicht für wirklich wichtig - dachte, die vollen Platten seien die (alleinige) Ursache.
Ich habe dann via Shell ein paar Aufzeichnungen gelöscht; die Jüngste die offenbar unvollständig war sowie ein paar bei denen die Eltern sagten "Das kann weg".
Trotzdem startet der VDR nicht vollständig (trotz reboot). OSD-Menü geht zwar, Aufzeichnungen auflisten auch, Disk 90% sagt er jetzt. Aufzeichnungen spielt er ohne Ton. Wie gesagt, seit fast 4 Jahren ist (bzw. war) alles super!
Weiter kann ich im WebInterface (welches jetzt keine Logs mehr anzeigt - offenbar weil /var/log/messages ein Symlink auf /dev/null ist) einstellen was ich will, es wird nicht gespeichert. Beispielsweise zeigt die channels.conf auf eine nicht existente Datei, ein manuelles neu setzen überlebt genauso wenig wie der Versuch es via WebIf zu setzen. Ebenso Einstellungen von Log-Level oder Ton. Auch /etc/apt/sources.list.d/main.list sei defekt sagt er. Zwar gibt es diese Kopie (main.list.save) - aber wenn ich die  auf main.list kopiere hat das auch keinen Bestand.
Reicht das für den Versuch einer Diagnose? Schreibbar ist das Filesystem, so hat z.B. /etc/vdr/setup.conf immer einen aktuellen Zeitstempel.
Ich will natürlich - weil ich wochenlange Konfigurationsarbeit drin habe - vermeiden, "mal eben" neu zu installieren...
Ach ja, den letzten Snapshot (war von 2018) einspielen half auch nicht.
Gibt es eine Art Cache oder sonstige Konfigurationsfiles die ich prüfen sollte?
F1! F1!
Ein Computer ohne Windows ist wie eine Schokoladentorte ohne Senf.

Offline outis

  • Adv. Member
  • ***
  • Posts: 170
    • View Profile
[5.3] System kaputt nach Plattenvolllauf?
« Reply #1 on: October 13, 2021, 22:07:36 »
Hm, mich wundert, dass vdr nicht die alten Aufnahmen automatisch löscht. Ist das so konfiguriert, dass er das nicht macht?

Zum eigentlichen Problem: Ist die Festplatte kaputt?
Viele Grüße
Jochen

Online clausmuus

  • Administrator
  • Expert Member
  • ********
  • Posts: 19465
    • View Profile
    • ClausMuus.de
[5.3] System kaputt nach Plattenvolllauf?
« Reply #2 on: October 13, 2021, 22:49:41 »
Das Problem dürfte die voll gelaufende root Partition sein. Solange die voll ist, lässt sich auch kein älterer Snapshot einspielen. Viel mehr besteht die Gefahr, dass auch dieser nach dem einspielen beschädigt wird (ich weiß grad nicht auswendig ob der dabei "kopiert" wird).
Was Du also eigentlich machen musst, ist die Ursache des Speichermangels beseitigen. Da Du bereits auf einen älteren Snapshot gewechselt bist, kannst Du (sofern das erfolgreich war), den Stand von vor ein paar Tagen löschen, denn der wurde beim Wechsel aufbewahrt. Dann verlierst Du aber auch alles was in den letzten drei Jahren konfiguriert wurde. Sicherlich ist davon aber auch bereits einiges kaput gegangen.
Alternativ kannst Du nachschauen was den Speicher belegt, und die störenden Dateien (Logs, Cache, ...) gezielt löschen um Platz zu schaffen. Weißt Du wie mal Festplatten auf der Konsole Mountet und mit "du ..." nach dem Speicherfresser sucht? Wenn ja, würde ich Dir hierfür ein paar Tips geben.
MLD 5.4 - Raspberry PI - 7" Touch TFT - Squeeze Play
MLD 5.4 - lirc yaUsbIR - OctopusNet - XFX GeForce 9300 mit Intel E3200 - 2GB RAM - 12TB HDD - Lian Li PC-C37B - Samsung LE40A559
MLD 5.4 - OctopusNet - ASRock Q1900M - 2GB RAM 250GB HDD

Offline purzel

  • Adv. Member
  • ***
  • Posts: 153
    • View Profile
[5.3] System kaputt nach Plattenvolllauf?
« Reply #3 on: October 14, 2021, 14:43:19 »
Ich sehe die Ursache ja auch in der vollgelaufenen root-Partition - und habe schon via Shell diverse "Speicherfresser" (einige Aufnahmen) gelöscht. Es hat(te) mich schon gewundert, dass die überhaupt auf der root-Partition lagen. Platz ist da aber jetzt genug glaub' ich; deutlich über 50% (genaueres kann ich am Abend sagen).
Mit mount, du, df usw. komme ich schon klar, an der Stelle ist glaub' ich keine Hilfe nötig; dennoch danke für's Angebot. Ganz vielleicht (falls nötig) könnte ich etwas Unterstützung zum mergerfs gebrauchen.

Auch die data Partition ist ein bißchen freier nach Löschen einiger nicht (mehr) benötigter Aufzeichnungen. Den Snapshot habe ich erst NACH dem Löschen - also nachdem wieder Platz verfügbar war - eingespielt; half ja aber (erwartungsgemäß) nicht. Das aktuelle Problem scheint also nicht (mehr) Platzmangel zu sein, sondern dass irgendwelche Dateien/Verzeichnisse/Konfigurationen fehlen oder kaputt sind. Beim Audio-Test beispielsweise wird irgendwas für ALSA nicht gefunden - das ging aber vor der "Havarie". (Auch hier kann ich ggf. erst am Abend Details posten)

Wie gesagt wird nichts was ich im WebIf einstelle gespeichert; oder wenn doch bleibt es nicht erhalten - so als ob eben eine Config-Datei nur im RAM steht und nicht weggeschrieben wird. Aufzeichnungen abspielen geht, aber nur ohne Ton und TV geht gar nicht.
Ein Computer ohne Windows ist wie eine Schokoladentorte ohne Senf.

Offline purzel

  • Adv. Member
  • ***
  • Posts: 153
    • View Profile
[5.3] System kaputt nach Plattenvolllauf?
« Reply #4 on: October 14, 2021, 18:11:55 »
So, hier nun wie versprochen die genauen Werte:
(MLD):/root$ df -h | grep sd
/dev/sda1                 7.8G      1.3G      5.7G  18% /
/dev/sda1                 7.8G      1.3G      5.7G  18% /mnt/data
/dev/sda2               457.7G    421.2G     36.6G  92% /mnt/sda2
data:sda2               465.5G    422.4G     42.3G  91% /data


Und eine neue Erkenntnis: die Datei /etc/rc.config ist leer (!), was bestimmt falsch ist. Sie hat den Zeitstempel vom Boot-Zeitpunkt.
Ein Computer ohne Windows ist wie eine Schokoladentorte ohne Senf.

Online clausmuus

  • Administrator
  • Expert Member
  • ********
  • Posts: 19465
    • View Profile
    • ClausMuus.de
[5.3] System kaputt nach Plattenvolllauf?
« Reply #5 on: October 14, 2021, 19:05:40 »
Ich sehe Das bei Dir sowohl die Root Partition als auch eine Datenpartition für die Daten verwendet werden. Das ist eine Kombination die mir nicht als Standard bekannt vorkommt. Am besten gehst Du einmal in's Setup und entfernst das Laufwerk sda1 bei dem Datenlaufwerk. Sollte das nicht möglich sein (ich kenne die MLD-5.3 nicht mehr so genau), kannst Du in der /etc/fstab den Mergerfs Mount entfernen und /dev/sda2 direkt nach /data mounten.

Um Deine defekten bzw. fehlenden Konfigurations Dateien wieder herzustellen, kannst Du Dir diese aus einem älterem Snapshot heraussuchen. Dafür musst Du die root partition so mounten:
Code: [Select]
mkdir /mnt/sda1
mount /dev/sda1 /mnt/sda1 -o subvol=/
Danach hast Du unter /mnt/sda1 Zugriff auf alle Snapshots und kannst aus einem davon z.B. die fehlende /etc/rc.config heraus kopieren.
Neben der rc.config gehen am ehesten noch die /etc/vdr/timers.conf und die /etc/vdr/channels.conf (das ist nur ein Link auf die eigentliche Datei) kaput.
MLD 5.4 - Raspberry PI - 7" Touch TFT - Squeeze Play
MLD 5.4 - lirc yaUsbIR - OctopusNet - XFX GeForce 9300 mit Intel E3200 - 2GB RAM - 12TB HDD - Lian Li PC-C37B - Samsung LE40A559
MLD 5.4 - OctopusNet - ASRock Q1900M - 2GB RAM 250GB HDD

Offline purzel

  • Adv. Member
  • ***
  • Posts: 153
    • View Profile
[5.3] System kaputt nach Plattenvolllauf?
« Reply #6 on: October 15, 2021, 07:50:38 »
Zuerst vielen Dank für die Unterstützung!

Ich kann mich nicht bewußt erinnern, die root Partition als Datenpartition angegeben zu haben sondern eher (weil ich das so gewohnt  bin) eine Installationspartition zu machen (hier / auf sda1) und eine für Daten (hier /data auf sda2). Auf "normalen" Systemen mache ich z.B. oft / auf sda1 und /home auf sda2 - manchmal noch /var auf sda3. Vielleicht (spekulier wild rum ...) stellt mergerfs in der 5.3 das nur so seltsam dar?

Im Setup (WebIf) kann ich alles mögliche machen - jedoch ist ja genau nichts persistent. Außerdem meine ich mich zu erinnern (habe das Ding gerade nicht vor der Nase), dass GAR KEIN Datenlaufwerk da eingetragen ist; schließlich ist die rc.config ja nicht da bzw. leer. Oder (vielleicht wichtige Frage): schreibt das WebIf noch eine weitere Config Datei irgendwo hin?
In der /etc/fstab gucke ich nachher mal nach...

Die channels conf ist tatsächlich (auch) ein Problem: der Symlink zeigt ins Leere. Wenn ich über WebIf eine channnels.conf auswähle hat das genauso wenig Erfolg wie das manuelle setzen (ln -s ...) des Symlinks: nach (Neu)Start des VDR ist der Symlink wieder weg bzw. zeigt wieder ins Leere.
Eine timers.conf ist zwar da aber leer - das sollte allerdings kein Problem sein, die legt der VDR dynamisch selbst an wenn er sie braucht. Keine Timer -> keine timers.conf

Dem Tipp mit den Snapshots werde ich nachher mal nachkommen, in der Hoffnung es bringt was - denn das KOMPLETTE zurückspielen eines Snapshot brachte ja nichts (siehe oben).

Außerdem - das fällt mir jetzt erst ein: ich hatte bei den Tests vor ein paar Tagen keine Tastatur dran, nur eine SSH Verbindung. Gibt/gab es nicht die Möglichkeit, VOR dem Booten eine Art "single user mode" oder "rescue mode" zu booten? Oder wenigstens "verbose"?
Ein Computer ohne Windows ist wie eine Schokoladentorte ohne Senf.

Offline baltic

  • MLD-Debugger
  • Expert Member
  • *****
  • Posts: 685
    • View Profile
[5.3] System kaputt nach Plattenvolllauf?
« Reply #7 on: October 15, 2021, 11:01:34 »
Gibt/gab es nicht die Möglichkeit, VOR dem Booten eine Art "single user mode" oder "rescue mode" zu booten? Oder wenigstens "verbose"?

Wenn das Logo zum ersten Mal erscheint, sieht man darunter eine Auswahlliste. Ist allerdings nur sehr schwach zu erkennen. Dort kannst Du z.B. verbose auswählen oder den Snapshot-Manager.

Allerdings würde ich mir bei einem so "verquasten" System wirklich überlegen, es neu aufzusetzen. Ist wahrscheinlich deutlich stressärmer und auch noch schneller.  ;)
Ein vorheriger Test der Platte wäre natürlich auch sinnvoll - und das vorherige Wegspeichern der Daten nicht vergessen.
MLD 5.5 – unstable  Asus M3N78-EM  SkyStar2

Online clausmuus

  • Administrator
  • Expert Member
  • ********
  • Posts: 19465
    • View Profile
    • ClausMuus.de
[5.3] System kaputt nach Plattenvolllauf?
« Reply #8 on: October 15, 2021, 13:46:53 »
Eine Neuinstallation ist nicht unbedingt nötig. Du kannst auch einfach noch einmal den 3 Jahre alten Snapshot wieder herstellen. Da Du inzwischen Platz geschaffen hast, sollte das diesmal auch helfen.
Der Link auf die channels.conf wird beim VDR Start anhand der Configuration in der rc.config erstellt. Da diese z.Z. defekt ist, klappt auch das Link setzen nicht.
Für die Anzeige der Datenlaufwerks-Konfiguration wird die rc.config nicht benötigt. Für das ändern hingegen schon. Wenn das schreiben in die Datei nicht funktioniert, kann auch nichts konfiguriert werden.
Wie gesagt ist das bei der MLD nicht normal, dass die root Partition für Daten genommen wird, sofern eine andere Partition dafür zur Verfügung steht. Es kann aber sein, dass dieses Verhalten zeitweilig mal vorhanden war. Das weiß ich nicht mehr so genau.
MLD 5.4 - Raspberry PI - 7" Touch TFT - Squeeze Play
MLD 5.4 - lirc yaUsbIR - OctopusNet - XFX GeForce 9300 mit Intel E3200 - 2GB RAM - 12TB HDD - Lian Li PC-C37B - Samsung LE40A559
MLD 5.4 - OctopusNet - ASRock Q1900M - 2GB RAM 250GB HDD

Offline purzel

  • Adv. Member
  • ***
  • Posts: 153
    • View Profile
[5.3] System kaputt nach Plattenvolllauf?
« Reply #9 on: October 15, 2021, 14:17:19 »
Ich habe gerade nur wenig Zeit, will aber eine Neuinstallation um (fast) jeden Preis vermeiden weil
Quote
Ich will natürlich - weil ich wochenlange Konfigurationsarbeit drin habe - vermeiden, "mal eben" neu zu installieren...
Das mit dem Snapshot probiere ich nachher nochmal, auch das mit verbose boot.

Ein Computer ohne Windows ist wie eine Schokoladentorte ohne Senf.

Offline baltic

  • MLD-Debugger
  • Expert Member
  • *****
  • Posts: 685
    • View Profile
[5.3] System kaputt nach Plattenvolllauf?
« Reply #10 on: October 16, 2021, 09:09:46 »
Hallo Claus,

eine Neuinstallation ist GRUNDSÄTZLICH eigentlich nie nötig - aber der notwendige Wiederherstellungsaufwand rechtfertigt sie doch gelegentlich.
Sollte es mit dem alten Snapshot klappen, wäre das natürlich eine ordentliche Basis für die Rekonstruktion.

@purzel
Ich kann Deine Argumentation verstehen, aber bedenke: Die meiste Zeit hast Du damals nicht mit der eigentlichen Einrichtung, sondern mit dem Verstehen des Systems und seinen Möglichkeiten, also mit Lernen, verbracht. Das würde diesmal, aufgrund der gewonnenen Erfahrungen, weitgehend wegfallen.

Gruß
Peter
MLD 5.5 – unstable  Asus M3N78-EM  SkyStar2

Online clausmuus

  • Administrator
  • Expert Member
  • ********
  • Posts: 19465
    • View Profile
    • ClausMuus.de
[5.3] System kaputt nach Plattenvolllauf?
« Reply #11 on: October 16, 2021, 12:20:04 »
Für den Fall einer Neuinstallation, solltest Du Dir zuvor auf jeden Fall Deine Fernbedienungs Konfiguration merken, denn das ist meistens der größte Knackpunkt.
Du kannst Deine Neuinstallation aber ja auch für's erste auf nen USB Stick machen, und nur wenn's zufriedenstellend ist, auch die Festplatte übertragen.
MLD 5.4 - Raspberry PI - 7" Touch TFT - Squeeze Play
MLD 5.4 - lirc yaUsbIR - OctopusNet - XFX GeForce 9300 mit Intel E3200 - 2GB RAM - 12TB HDD - Lian Li PC-C37B - Samsung LE40A559
MLD 5.4 - OctopusNet - ASRock Q1900M - 2GB RAM 250GB HDD

Offline purzel

  • Adv. Member
  • ***
  • Posts: 153
    • View Profile
[5.3] System kaputt nach Plattenvolllauf?
« Reply #12 on: October 16, 2021, 15:03:22 »
Tagchen,

nun haben sich doch mehr Punkte angesammelt... Ich kann ja bei den Eltern immer nur dann am VDR (inkl. TV) nur dann was machen, wenn sie nicht gerade selbst TV schauen wollen (mit internem Tuner).
Aber immerhin, deren (wichtige Teile aus der) /etc/fstab:
Code: [Select]
UUID=....   /  auto  defaults  0 1
UUID=....   /mnt/data  btrfs  subvol=@data  0 0
UUID=....   /mnt/sda2  auto  defaults  0 2
/mnt/data:/mnt/sda2  /data  mergerfs  defaults,category.create=mfs,direct_io,use_ino  0 0
/mnt/sda2/.cache  /var/cache  none  bind  0 0
und meine:
Code: [Select]
UUID=....  /  auto  defaults  0 1
UUID=....  /mnt/data  btrfs  subvol=@data  0 0
UUID=....  /mnt/sdb2  auto  defaults  0 2
/mnt/data:/mnt/sdb2:/mnt/sdc1  /data  mergerfs  defaults,category.create=mfs,direct_io,use_ino  0 0
/mnt/sdb2/.cache  /var/cache  none  bind  0 0
/dev/sdc1   /mnt/sdc1       xfs    defaults         0 0
Also ähnlich. Ich habe wie gesagt seinerzeit bei der Installation zwei Partitionen angelegt, in eine MLD installiert und die Zweite dann als Datenpartition angegeben. Bei mir kam dann wie gesagt vor ein paar Wochen eine zweite Datenplatte dazu.

Zwar habe ich den Snapshot eingespielt, konnte aber nicht mehr prüfen, ob es geklappt hat weil die Eltern Ihre Sendung schauen wollten. Allerdings war die channels.conf NICHT dabei, sondern immer noch leer. Ich habe den Symlink noch schnell von Hand angelegt - und musste dann erstmal weichen...
Ergo auch noch kein Test mit verbose & Co. :-(
Aber morgen fahren sie für eine Woche weg, da ist dann mehr Gelegenheit ;-)

... Die meiste Zeit hast Du damals nicht mit der eigentlichen Einrichtung, sondern mit dem Verstehen des Systems und seinen Möglichkeiten, also mit Lernen, verbracht. Das würde diesmal, aufgrund der gewonnenen Erfahrungen, weitgehend wegfallen.
Hier mag ich zumindest teilweise widersprechen; das ist aber auf keinen Fall böse gemeint. Ich  HABE in der Tat SEHR VIEL Zeit mit der Einrichtung (Konfiguration, Scripte anpassen usw.) verbracht. Mag sein, dass das Lernen reduziert wäre - die lange Konfigurations- und "Hinbieg-" Orgie bliebe aber. Das ist allerdings mein Problem ;-)

FALLS ich neu installieren müsste würde ich ohnehin das ganze /etc Verzeichnis vorher wegsichern, besonders wegen der ganz conf Dateien inkl. remote.conf für die Fernbedienung.

Wie gesagt hoffe ich, ab morgen mal ein bisschen länger "dran bleiben" zu können. Vielleicht hole mich mir die Kiste auch zu mir...
Ein Computer ohne Windows ist wie eine Schokoladentorte ohne Senf.

Offline purzel

  • Adv. Member
  • ***
  • Posts: 153
    • View Profile
[5.3] System kaputt nach Plattenvolllauf?
« Reply #13 on: October 16, 2021, 20:45:58 »
Es bot sich heute schon eine Gelegenheit... und es gibt Teilerfolge!

Ich habe eine Tastatur dran gesteckt und "verbose" gewählt:
- das Kernelmodul it87 kann nicht geladen werden: "device or resource busy" -> ist aber anscheinend nicht schlimm, ich bekomme trotzdem Temperaturen
- /var/cache konnte nicht eingebunden (mount) werden -> das konnte ich später durch neu anlegen von /mnt/sda2/.cache fixen
- /sys/class/rc is missing -> wozu ist das gut? Die Fernbedienung funktioniert (ich verwende das RCU Plugin)
- der symlink remote.conf zeigte auf eine falsche (immerhin existierende) Kanalliste -> ließ sich leicht mittels WebIf korrigieren, hat dann auch endlich Bestand
- /etc/apt/sources.list.d/main.list war immer noch kaputt -> nach Kopieren von  main.list.save blieb es aber endlich erhalten
- /var/cache/apt/archives fehlt, da habe ich eben erst auf meinem VDR nachsehen können, was das sein muss (file oder directory, korrigiere ich morgen)

Also: WebInterface funktioniert wieder (dahingehend dass Änderungen auch persistent sind), TV Empfang klappt zum Teil: leider noch ohne Ton. Wie bei Aufnahmen, vgl. letzter Satz hier
Ich werde also morgen die Teile die Sound betreffen mit meiner rc.config vergleichen....


Ein Computer ohne Windows ist wie eine Schokoladentorte ohne Senf.

Online clausmuus

  • Administrator
  • Expert Member
  • ********
  • Posts: 19465
    • View Profile
    • ClausMuus.de
[5.3] System kaputt nach Plattenvolllauf?
« Reply #14 on: October 16, 2021, 21:23:18 »
Du solltest noch in der fstab in der Zeile "/mnt/data:/mnt/sdb2:/mnt/sdc1 ..." das "/mnt/data" entfernen, damit nicht wieder bei vollem Datenlaufwerk die root Partition genommen wird.
MLD 5.4 - Raspberry PI - 7" Touch TFT - Squeeze Play
MLD 5.4 - lirc yaUsbIR - OctopusNet - XFX GeForce 9300 mit Intel E3200 - 2GB RAM - 12TB HDD - Lian Li PC-C37B - Samsung LE40A559
MLD 5.4 - OctopusNet - ASRock Q1900M - 2GB RAM 250GB HDD

[1] 2 >>> MLD-5.x / General / [5.3] System kaputt nach Plattenvolllauf?
 



Users Online Users Online

0 Members and 1 Guest are viewing this topic.