[1] MLD-5.x / Systems / x86 Systeme (PC) / 5.3-st: Netzwerk nach Schnellspeicherung und reboot beeinträchtigt
 

Online Pfeifenraucher

  • Adv. Member
  • ***
  • Posts: 208
    • View Profile
Moin zusammen,

gestern musste ich mein OMV auf 4.0 hochziehen und mithin ergaben sich kleinere Probleme. Die VM des MLD-Server (Subnetz 22) lief bis dahin wieder ordentlich und war aus dem Subnetz 2 mit allem gut zu erreichen.

Nach dieser Schnellspeicherung hat es erst ein wenig gedauert (zweimaliges Booten), bis das System wieder durchlief. Der Client (RPi3b) ist zufrieden und bekommt seine Timer und EPG-Daten zugestellt.
Wenn ich allerdings aus dem Subnetz (2) versuche, ein Ping auf den Server abzusetzen oder umgekehrt, klappt's net.

Und jetzt kommt der Teil nach dem Aufwachen und Morgenkaffee:
Und während ich diese Zeilen schreibe, fällt mir siedend heiß ein, dass ich OMV vollständig gebootet habe und somit das IP-Forwarding abgestellt war, weil ich den Eintrag nicht persistent in die /etc/sysctl.conf eingestellt habe.
Vorher mit folgender Zeile getestet:
Code: [Select]
sysctl -w net.ipv4.ip_forward=1
Das Leben kann so einfach sein...

VG
Auch das geht vorbei ...

Meine Hardware (show / hide)

Bis hierhin sind wir bereits gekommen ...

[1] MLD-5.x / Systems / x86 Systeme (PC) / 5.3-st: Netzwerk nach Schnellspeicherung und reboot beeinträchtigt
 



Users Online Users Online

0 Members and 1 Guest are viewing this topic.